Flörsheim am Main

AK Flörsheim am Main

 

 

 Die Entstehung von Flörsheim beruht vermutlich darauf, das ein Herr Flarido sich hier niederließ, und eine sog. Heimstätte erbaute.

Der Grundstein für Flörsheim war gelegt!

Flaritesheim=Flaradesheim=Heim des Flarido

Das Jahr 803

Der Flörsheimer mit Namen Reginprath übergibt dem Kloster Fulda zwei Hörige (Tradidit Reginprath ad Flaritesheim mancipia II.)


Das Jahr 808-816

Flörsheim wird Flaritesheim genannt

 

Das Jahr 922

Flörsheim wird Flaradesheim genannt

  

Das Jahr 1100

In der Zeit der Salier erwerben die als Stadt- und Burggrafen von Mainz amtierenden Grafen von Rieneck die Hoheit über Flörsheim


Das Jahr 1112

Die erste schriftliche Erwähnung von Weilbach.

Eine Witwe Cuniza schenkt ihr Eigentum in "Willibach" dem Mainzer St. Jakobskloster.

Das Dorf besteht eigentlich aus den beiden Orten Ober- und Niederweilbach.

   
Das Jahr 1184

Konrad I., Erzbischof von Mainz, Bischof von Salina, in korporiert dem Stifte Maria ad Gradus zu Mainz die Kirche zu Flersheim.

Ersterwähnung der Flörsheimer Kirche St. Gallus. Sie wird samt der Pfarrei und dem Zehnten dem Stift St. Maria zu den Staffeln (Mariengreden)übertragen.

Der Ortsname lautete nun"Flersheim"


Das Jahr 1186-1344

Ein Adelsgeschlecht von Weilbach ist nachgewiesen, das sich die Burg erbaut hat bzw. vom Mainzer St. Jakobkloster mit ihr und dem dazugehörigen Gut belehnt ist.


Das Jahr 1200

Die Grafen von Loon erben Flörsheim von den Rienerckern

Das Jahr 1270

Das Mainzer Domkapitel kauft (für 1.050 Mark) Flörsheim mit der Gerichtshoheit von den  Herren von Eppstein.

Das Dorf wird damit aus dem Eppsteinischen Landgerichtsbezirk Mechtildshausen gelöst.

Es erhält ein eigenes Gericht aus Oberschultheiß (vom Domkapitel ernannt), Unterschultheiß und 6 Schöffen.

Flörsheim stand bis zum Lüneviller Friedensschluß 1801 bzw. Reichsdeputationshauptschluß1803 unter Mainzer Herrschaft.

 

Das Jahr 1282

Das Mainzer Klarenkloster erwirbt Besitz in Flörsheim.


Das Jahr 1305

Das Kloster Eberbach erwirbt Besitz in Flörsheim.


Das Jahr 1344

Das erstes vermeldetes Hochwasser.

Das Jahr 1369

Von der wohl aus Zaun und Toren bestehenden Ortsbefestigung wird ein Falltor erwähnt.

Später sind belegt im Osten die Oberpforte, im Süden das Gänsepförtchen, an der Straße zur Fähre die Große und die Kleine Mainpforte, im Westen die Nieder- oder Oberpforte.


Das Jahr 1431

Gerhard Palez wird Bürgermeister


Das Jahr 1462

In der Mainzer Stiftfehde wird Flörsheim durch Eberhard III. von Eppstein-Königstein, der einen der beiden rivalisierenden Erzbischöfe unterstützt, verwüstet.


Das Jahr 1500-1547

Erbauung der Ortsmauer mit Türmen und Pforten.

 
Das Jahr 1547

Am 28. Dezember 1547 quittieren die Flörsheimer Schöffen Bertien Althenn und Peter Duchmann 80 Gulden Mainzer Währung als Beitrag des Domkapitels in Mainz für die Ortsmauer, mit dem Versprechen, diese nächsten Sommer bei der Oberpforte fertigzustellen.

Das Jahr 1608

Das ersten Weilbacher Schulhauses wird gebaut. 


Das Jahr 1610

Von den 71 Wickerer Hofraiten brennen 48 ab, weil beim Probieren einer Muskete ein Strohdach Feuer fängt.

 

Das Jahr 1640

Das alte Rathaus brennt ab.


Das Jahr 1644

Im Jahr 1644 suchte die ganze Gemeinde Flörsheim vor marodierenden  schwedischen Soldaten Zuflucht in Rüsselsheim.

Die Zahlung der dafür  schuldig gewordenen 15 Gulden wurden aber verweigert, so dass sich diese mit der Pfändung von hundert Flörsheimer Schweinen, die aus der Mast kamen, bezahlt zu machen suchte.

Die ärgerlichen Auseinandersetzungen darüber verschärften die Kriegsnöte recht fühlbar.

Das Jahr 1654

Der Gemeinde Flörsheim wird aufgegeben die Orts- und Gemarkungsgrenzen durch Feldmesser festzulegen.

Dem Schulmeister wird nahegelegt, seine vielen Nebengeschäfte aufzugeben und sich besser dem Unterricht der Kinder zu widmen.


Das Jahr 1664

In Weilbach wird ein neues Schulhaus gebaut.


Das Jahr 1666

Die Pest beginnt am 16. Juni 1666, an diesem Tag starben 4 Kinder der Familie Johann Peter Schumacher.

Flörsheim hat etwa 700 Seelen.


Das Jahr 1668

Wicker hat etwa 179 Einwohner.


Das Jahr 1670-1671

Ein neues Rathaus wird gebaut.


Das Jahr 1706
Am 07.04.1706 gaben die Karthäuser Mönche 50 Gulden für den den Kirchturmbau zu Flörsheim.
 

Das Jahr 1712

Das Pestkreuz wird von Georg Adam Gessler und seiner Ehefrau Margareta gestiftet.

Das Jahr 1717

Die Gemeinde Flörsheim scheidet aus den jenseits des Maines gelegenen Fünfdorf-Markwaldes aus und erhält einen Anteil als Eigentum.

 

Das Jahr 1718

Die Flörsheimer Juden errichten eine eigene Synagoge.

Rabbinersitz ist Bingen.


Das Jahr 1730

Flörsheim hat 1.206 Einwohner

Das Jahr 1733

Erbauung des "Karthäuser Hofes".


Das Jahr 1740

Flörsheim hat 1.366 Einwohner


Das Jahr 1740-1748

Der österreichische Erbfolgekrieg


Das Jahr 1743

Die belgisch-österreichischen Dragoner unter Führung des Prinzen de Ligne errichten in und um Flörsheim für 14 Tage ein Lager (Österreichischer Erbfolgekrieg, 1740-1748).


Das Jahr 1743

Es sterben hier in einem Lazarett nach der Schlacht bei Dettingen 451 Hannoveraner.

Das Jahr 1756-1763

Der siebenjährige Krieg

Das Jahr 1763

Beginn des Baus einer Schule in Flörsheim neben St. Gallus (heute Alte Kirchschule).


Das Jahr 1800

Weilbach hat ca. 500Einwohner.


Das Jahr 1801

Flörsheim hat 1454 Seelen, 264 Häuser, 331 Familien, sowie 16 jüdische Familien.


Das Jahr 1803

Flörsheim wird nassauisch.


Das Jahr 1809

Die Flörsheimer Kirchengemeinde steuert für die evangelische Kirche in Okriftel 4 Gulden bei.


Das Jahr 1813
Am 02.11.1813 flüchtet Napoléon durch Wicker.


Das Jahr 1817

Der Flörsheimer Kirchhof wird geschlossen und ein neuer Friedhof in der Grabenstraße angelegt.

Das nach Frankfurt verkehrende Flörsheimer Marktschiff kentert in einem Sturm,  

21 Fahrgäste ertrinken.

Abbruch der Flörsheimer Warte, einst ein Bestandteils der Kasteler Landwehr von 1487.


Das Jahr 1818

Die Tore der Flörsheimer Ortsbefestigung werden auf Abbruch versteigert.

Das Jahr 1819

Flörsheim hat 1.591 Einwohner.


Das Jahr 1827

Die drei Orte Flörsheim,Wicker und Weilbach kommen vom Bistum Mainz, an das neu gegründete katholische Bistum Limburg


Das Jahr 1832

Brand in der Synagoge.


Das Jahr 1838

Erbauung des Kurhauses in Bad Weilbach.

Eröffnung der Taunusbahn


Das Jahr 1839

Flörsheim erhält Eisenbahnanschluss an der Strecke Frankfurt - Wiesbaden (Taunuseisenbahn), die 2. Bahn Deutschlands.


Das Jahr 1840

Flörsheim hat 2.033 Einwohner.


Das Jahr 1843

Eine eigene jüdische Kultusgemeinschaft entsteht für die 114 Flörsheimer Juden.


Das Jahr 1843

Bismarck kurt in Bad Weilbach.


Das Jahr 1845

Wicker hat 755 Einwohner.


Das Jahr 1846

Bau des Maindammes Flörsheim – Eddersheim.


Das Jahr 1850

Die Straßenbeleuchtung wird nun mit Petroleum betrieben.


Das Jahr 1851

Flörsheim hat 2.231 Einwohner.


Das Jahr 1853

Versteigerung von Bad Weilbach.

Das Jahr 1862

Großes Hochwasser

 

Das Jahr 1863

Als einziger nassauischer Ort besitzt Flörsheim einen Arbeiterverein.
 

Das Jahr 1865

Gründung des freiwilligen Feuerwehr Flörsheim.


Das Jahr 1866

Fayence-Fabrik gehört  jetzt Jakob Messerschmitt.

Erste Kunsthefe-Fabrik in Flörsheim.


Das Jahr 1868

Es kommen ein Arzt und ein Apotheker nach Flörsheim.
Erste Schürfung nach Lette in der Gemarkung Flörsheim für die Zementfabrikation.


Das Jahr 1871  

Wicker hat 716 Einwohner.


Das Jahr 1871
In Flörsheim leben 2.135 Menschen.


Das Jahr 1874

Weilbach hat 878 Einwohner.


Das Jahr 1875

Flörsheim hat 2.487 Einwohner.


Das Jahr 1879

Erstellung des Kriegerdenkmals bei der Kirche (Gedenken der Kriegsopfer des Krieges 1870-71).

Das Jahr 1880

Weilbach hat 880 Einwohner.


Das Jahr 1881

In Weilbach wurde ein 20 Jahre altes Mädchen erdrosselt im Bach gefunden.

Der Täter wurde nicht ermittelt.


Das Jahr 1884
Am 15.05.1884 wird die Grabenschule eingeweiht.
Bau der Mainstufen  mit Nadelwehren bei Raunheim.
Firma "Donner" verarbeite in einem Gebäude der ehemaligen Fayence-Fabrik Hasenfelle (Pelzfabrik).
Aufnahme des Betriebes im Steinbruch "Kelp"durch Fa. Dyckerhoff.


Das Jahr 1885

Wicker hat 762 Einwohner.


Das Jahr 1886

Flörsheim hat 2.810 Einwohner.


Das Jahr 1895

Erstes durchgehendes Straßenpflaster in der Erzbergerstraße.


Das Jahr 1896

Dr. Hugo Noerdlinger verlegt seinen chemischen Betrieb nach Flörsheim.


Das Jahr 1897

Gründung der "Flörsheimer Zeitung" durch H. Jeup, aus Schierstein, wo die Zeitung auch gedruckt wurde. 1905 tritt Heinrich Dreisbach in die Flörsheimer Werkstatt dieser Druckerei ein. Verlag und Druckerei gehen als bald in sein Eigentum über.


Das Jahr 1898

Erbauung der Kirchschule auf dem Platz wo bis dahin das Rathaus stand, das nach dem Brand des Jahres 1640 im Jahre 1647 erbaut wurde. 

Gründung der Photochemischen Fabrik Roland Risse bei dem Mainturm.


Das Jahr 1900

Flörsheim hat 3.711 Einwohner.

Einführung des Telefons.  

August Zeiger, Bad Weilbach hat die Nummer 1.


Das Jahr 1902

Erbauung des Postamtes in der heutigen Erzbergerstraße durch Georg Kohl

Erbauung des Gemeindekrankenhauses.
1902-1934 Jakob Lauck, Bürgermeister.


Das Jahr 1905

Der Friedhof an der Grabenstraße wird abgeräumt und der Platz mit Linden bepflanzt 


Das Jahr 1909-1910

Försheim erbaute ein eigenes Gaswerk. Am 13. März 1910 auf einen Samstagabend, brannte zum ersten mal das Gas in Flörsheim. Straßenbeleuchtung durch Gas.


Das Jahr 1911

Bau der Flörsheimer Riedschule

 

Das Jahr 1912        

Gründung der keramischen  Werke "Keramag" und einer dazugehörigen kleinen Siedlung.
 

Das Jahr 1914
Flörsheim erhält elektrischen Strom. Am 25. August brannte zum ersten Male das elektrische Licht.


Das Jahr 1914

Wicker hat 860 Einwohner.

 

Das Jahr 1918
01.12.1918 Die Franzosen rücken in Flörsheim ein.

Das Jahr 1928

Opelbrücke und Kriegergedächniskapelle werden eingeweiht.


Das Jahr 1938
18.07.1938 In der Nacht vom 18. auf den 19. Juli wurde der Judenfriedhof von den Nazis zerstört.

 

Das Jahr 1942
08.09.1942 In der Nacht vom 8. zum 9. September fand ein schwerer Bombenangriff auf Flörsheim statt, der schwere Schäden anrichtete. 29 Sprengbomben gingen in dieser Nacht auf Ort und Gemarkung nieder. Dadurch wurden 11 Gebäude, davon 9 Wohnhäuser völlig zerstört und 81 Gebäude, fast ausnahmslos Wohnhäuser, schwer beschädigt. Brände entstanden in dieser Nacht 26 und es gab 5 Tode.
 

Das Jahr 1945
24.03.1945 Die Opelbrücke wird von den Nazis gesprengt.(* siehe unten)
28.03.1945 Die Amerikaner marschieren in Flörsheim ein.

 



*Ein Bild von der zerstörten Opelbrücke die am 24.03.1945 von einer Deutschen  Pionier Einheit gesprengt wurde.

 Das Bild zeichnete der Flörsheimer Maler Johann Weber am 11.07.1945

Bild: Heimatverein Flörsheim Main

Alte Ansichtskarten 

von Flörsheim am Main